Danke, Andreas Klöden!

Posted on Samstag 22 Juli 2006

Andreas Klöden Dritter Zweiter bei der Tour
Nach einer recht langweiligen Fußball-WM ein sportlicher Lichtblick: Unser Brandenburger Radler Andy Klöden fährt bei der Tour de France das gleiche Ergebnis ein, wie die Klinswahn-Truppe. Der Wunder-Olaf hat eine Supercrew über Pyrenäen und Alpen nach Paris gebracht. Danke, Andreas Klöden, Serhiy Honchar, Matthias Kessler, Eddy Mazzoleni, Michael Rogers und Patrik Sinkewitz für die spannendste Tour seit 1997!


  1.  
    Norbert
    24.07.2006 | 09:07
     

    Und welche Apotheke macht das Rennen im nächsten Jahr? Gewinner der Tour werden doch nur noch krebsleidende, asthmakranke oder hüftlahme Zeitgenossen. Und Herr Zabel ist auch nicht mehr der Überflieger, seit er die Milram-Molke trinken muss. Übrigens, sollen die Apothekergehlfen Ludwig und Kummer nun wohl wegen krasser Fehldiagnosen auf Kur geschickt werden??

    Da fahre ich mit dem Rad lieber zu Union an die Alte Försterei, da wird noch ehrlich gestümpert …

  2.  
    24.07.2006 | 11:04
     

    Man soll es nicht so krass sehen. Es ist durchgegriffen worden und die Top Favoriten durften nicht starten. Nun liegt es an den Sponsoren dem Doping Einhalt zu gebieten indem sie klar machen kein Geld mehr für Sport unter Doping zu bezahlen. Man hat an der Tour gesehen dass trotz des Fehlens von namhaften Radsportlern die Tour auch interessant war.

    gruß

  3.  
    Norbert
    28.07.2006 | 06:33
     

    „Mr. Testosteron“ oder auch „Landis, das war Spritze!“ – so titeln heute die Berlienr Tageszeitungen. und das ZDF sieht sich sogar bemüßigt , zu erklären: „Wir haben einen Fernsehvertrag über eine Sportveranstaltung und nicht über eine Pharma-Leistungsschau.“
    Dem ist nichts hinzuzufügen!!!

  4.  
    28.07.2006 | 11:48
     

    Nun gut, zunächst mal rückt Andy Klöden damit auf Platz zwei vor.
    Warum ARD und ZDF von der Tour berichten, ist mir schon lange ein Rätsel. Die Berichtserstattung auf Eurosport ist um ein Vielfaches besser.

  5.  
    Norbert
    28.07.2006 | 13:58
     

    Hallo Rüdnitzer,
    Du hast bei Deiner Danksagung Herrn Giuseppe Guerini vergessen. Hoffentlich schluckt der jetzt nicht voller Gram irgendwelches Zeug …

  6.  
    29.07.2006 | 21:39
     

    Wie konnte das passieren? Ist er bis nach Paris durchgefahren? Habe ihn zum Schluss garnicht mehr bemerkt.

  7.  
    der türklinkenkiller
    24.05.2007 | 07:45
     

    Udo?? Auch Udo???

    Lang hat’s gedauert, nun ist es raus.
    Während ich mit dem allbekannten Dopingmittel Erdinger (alkoholvoll, wegen der Elektrolyte- wie schon Dr. Achilles bekannt gab) das CL-Finale in besserem Glanze sehen wollte und miterlebte, wie der böse Gattuso immer wieder provozierte (so wie der immer guckt, hat der bestimmt was genommen, müsste Frings sich jetzt zu Wort melden) wurde es offiziell:
    Radbolzer Udo Bölts, der unserem Blutmischer Ulle 1997 das Wasser holen musste, hat auch gedopt. Ach ne, hätte nie einer dran gedacht.
    Jetzt verstehe ich auch seine legendäre 97er Ansprache richtig: Nicht „Qual Dich, Du Sau“ hat er gerufen, sondern „Quäl Dir das Zeug runter, Du Sau“.
    Nun wird sogar gemunkelt, dass man Erik Zabel auch was in die Milch getan haben soll?
    Egal was und wie, Telekom hat nie was davon gewusst, geschweige denn geahnt.
    Da lob ich mir doch die konsequente Haltung des damaligen Teams Telekom, die den Nestbeschmutzer Uwe Ampler Mitte der Neunziger wegen Doping-Äußerungen und Vorwürfen gegen das Team mundtot gemacht haben.

    Wer trotzdem noch nicht die Nase voll hat vom Straßenradrennsport: Morgen Abend kann man einige bekannte Profis (u.a. Jens Voigt) beim Kriterium in Altlandsberg live erleben.
    Bei Krummensee gibt’s wohl sogar eine kleine Bergwertung (32. Kategorie: 8, 5m Anstieg auf 250m)

Sorry, the comment form is closed at this time.